Asbest

Bis vor einigen Jahrzehnten wurde beim Bau zahlreicher Häuser und Wohnungen Asbest verwendet. Zum Beispiel als temperaturfester Dämmstoff und als feuerfeste Zwischenlage für Abzweigdosen. Auch hinter Öfen und Heizkörper wurden zur Dämmung Asbestplatten eingesetzt.

Asbest findet sich ebenfalls in alten Fliesenkleberen und Spachtelmassen, in alten Gipskartonplatten, Dachpappen, Estrichen und Steinholz, in alten Fußbodenbelägen aus Kunststoff und zahlreichen anderen Werkstoffen.

Mittlerweile ist bekannt, dass dieser einst "Wunderfaser" genannte Werkstoff hochgradig gesundheitsgefährlich ist. Daher muss Asbest im Haus dringend fachmännisch entsorgt werden.

Wir sind zugelassen für die Asbest-Entsorgung

Nach der Abfallverzeichnis-Verordnung sind asbesthaltige Abfallstoffe als gefährlicher Abfall gekennzeichnet.Das bedeutet verschärfte technische Vorsorgeregeln und teils Genehmigungsvoraussetzungen beim Umgang mit diesen Abfällen. Achten Sie daher bei der Renovierung darauf, dass in diesem Falle unbedingt ein fachkundiger Betrieb hinzugezogen wird.

R.M. Renovierungen ist vom TÜV Rheinland zertifiziert als sachkundiger Betrieb nach Nr. 2..7 TRGS 519 für Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten an Asbestzementprodukten:

Bildquelle Wellasbestdach: Harald Weber, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons