Bautrocknung

Bautrocknung nach Wasserschäden

Wasserschäden durch Hochwasser, Unwetter oder Rohrbrüche verursachen jedes Jahr Millionenschäden. Je mehr Zeit bis zur Beseitigung dieser Wasserschäden vergeht, desto höher wird i. d. R. der Schaden. Die Bausubstanz wird geschädigt, Schimmel entsteht, Modergeruch und andere unangenehme Begleiterscheinungen führen häufig dazu, dass Wohnräume oder ganze Gebäude unbenutzbar sind.

Um solchen Schäden vorzubeugen und diese Feuchtigkeit zu beseitigen, hilft Lüften alleine nicht. Hier ist der Einsatz spezieller Trocknungsmethoden und vor allem spezieller Geräte zur Bautrocknung erforderlich.

Beispiele für Wasserschäden

Nachfolgend einige Beispiele für Wasserschäden, die eine Bautrocknung nach sich ziehen:

Wasserschaden beseitigen

Ein Fenster wurde offen stehen gelassen, ein Wasserrohr hat ein Leck - schnell ist ein Wasserschaden im Haus aufgetreten. Wir suchen und beseitigen die Ursache des Wasserschadens im Haus oder der Wohnung. Danach übernehmen wir die Beseitigung der Folgen des Wasserschadens an Wänden und Decken, Putz, Bodenbelägen und Tapeten usw.

Beispiel für einen Wasserschaden



Nach der Beseitugung des Wasserschadens

Bautrocknung in Neubauten

In Neubauten muss häufig ein für die Endbearbeitung von Fußböden, Wänden und Decken geeignetes Raumklima geschaffen werden. Dadurch kann der Bezug des Neubaus deutlich beschleunigt werden.

Trocknungsgeräte-Verleih

Wir verleihen zur Beseitigung von Wasserschäden, zur Austrocknung der Baustellen von Neubauten oder Umbauten Trocknungsgeräte und bieten für dringende Fälle einen 24-Stunden-Notdienst an.